Wenn die Ölspülung verwendet wird

Die Ölspülung wird in vielen Industrieanlagen eingesetzt, um mögliche Fehlfunktionen des Ölsystems zu vermeiden. In diesem Artikel untersuchen wir, wie das Spülen von Hydrauliksystemen und Windgeneratorgetrieben durchgeführt wird.

Warum ist eine Ölspülung notwendig

Während des Betriebs ölgefüllter Anlagen finden eine Reihe von Prozessen statt, die die Ölqualität beeinträchtigen. Dies ist Oxidation durch Luftsauerstoff, Verunreinigung mit festen Partikeln (Staub, Sand, Metall- und Kautschukpartikel), Aussetzen an hohe Temperaturen usw. Infolgedessen beginnt das Öl zu “altern”, d.h. verliert allmählich seine wohltuenden Eigenschaften. Es bildet alternde Produkte. Beim Ölwechsel können Sie nicht alle Verunreinigungen mit entfernen. Einige von ihnen setzen sich an den Wänden von Rohrleitungen und an anderen Orten ab, an denen sie sich befinden, bis sie sich mit frischem Öl gefüllt haben. Bereits im neuen Öl tragen Verunreinigungen zur raschen Verschlechterung des Zustands bei. Mit anderen Worten, in diesem Fall verschlechtert sich das Öl viel schneller als beim Einfüllen eines sauberen Systems. Immer wieder müssen Sie einen Austausch vornehmen, während das Risiko eines Geräteausfalls nur zunimmt. Die optimale Lösung für dieses Problem ist die Ölspülung, die eine spezielle Zusammensetzung aufweist. Es ist zu beachten, dass die Spülung nicht nur während des Betriebs des Geräts, sondern auch vor seiner ersten Inbetriebnahme wünschenswert ist. Während der Herstellung, Lagerung oder des Transports können beispielsweise Staub und Sand in Maschinen und Mechanismen gelangen, da die Dichtheit nicht vollständig gewährleistet ist. Sie werden erfolgreich durch Waschen entfernt, wonach frisches Öl hinzugefügt werden kann. In diesem Fall funktioniert die alte Regel: Das Problem ist besser zu verhindern, als   seine Konsequenzen später zu behandeln. Eine vorbeugende Spülung im System ist etwa fünfmal billiger als eine vollständige Ölreinigung, in die bereits im System vorhandene Verunreinigungen gelangen.

Grundlegende Anforderungen für Spülungöl

Die Funktionen von Betriebs- und Spülölen sind unterschiedlich. Im ersten Fall ist es hauptsächlich zum Schmieren und Kühlen erforderlich, und im zweiten Fall, unerwünschte Verunreinigungen zu entfernen, die nach dem Ablassen des alten Öls im System verbleiben. Die Anforderungen an Betriebs- und Spülöle sind daher geringfügig unterschiedlich. Welche Eigenschaften sollte ein hochwertiges Spülöl haben? Erstens sind dies gute Dispergier- und Wascheigenschaften – die Fähigkeit, schädliche Verunreinigungen in Suspension zu halten, ohne auszufallen. Außerdem sollten Spülöle bei hohen und niedrigen Temperaturen gleichermaßen effizient arbeiten. Eine weitere Anforderung ergibt sich aus einem möglichen Kontakt mit den Dichtungen – Öl sollte diese nicht zerstören. Dies schützt das System vor möglichen Undichtigkeiten.

Spülöl sollte außerdem eine hohe Oxidationsbeständigkeit, neutralisierende Eigenschaften und eine gute Feuchtigkeitsaufnahme aufweisen. Die letzte Anforderung ist die Verträglichkeit mit allen Arten von Ölen, die in Geräten verwendet werden können.

Alternative Möglichkeiten, die Oberfläche zu reinigen

Ölspülung ist nicht die einzige Möglichkeit, die Innenflächen von technologischen Geräten von Verunreinigungen zu reinigen. Als alternative Ansätze betrachten wir mechanische, physikalisch-chemische und hydrodynamische Methoden. Nicht alle sind für jeden Einzelfall gleich gut geeignet, aber die Möglichkeit ihrer Verwendung zu kennen, ist einfach notwendig.

Bei stark verschmutzten und unwichtigen Teilen wird die Oberfläche häufig mechanisch gereinigt. Sein Hauptnachteil ist die Fähigkeit, eine nützliche Metallschicht zusammen mit Schmutz zu entfernen und Kratzer und Kerben zu verursachen. Infolgedessen verliert das Teil einfach einen Teil seiner Festigkeit und kann zusammenbrechen, wenn es einer Standardlast ausgesetzt wird.

Die Klasse der physikalischen und chemischen Methoden basiert auf der Verwendung von speziellen Wasch- oder Lösungsmitteln. Folgende physikalisch-chemische Methoden zur Kontrolle von Verschmutzungsrückständen werden unterschieden:

  • Eintauchen in eine Lösung;
  • Strahlreinigung;
  • Reinigung in Lösungsmitteldämpfen.

Das Eintauchen in eine Lösung wird hauptsächlich für abnehmbare Teile verwendet, die in ein spezielles Bad gegeben werden. Als nächstes wird die Lösung erhitzt. Diese Methode wird sowohl eigenständig als auch als Bestandteil einer aufwändigen Reinigung als eine der Vorarbeiten eingesetzt.

Die Strahlreinigung eignet sich beispielsweise gut für hydraulische Rohrleitungen. Eine spezielle Waschlösung wird nur zum Waschen von Rohren in der Anfangsphase verwendet. Es wird empfohlen, Verschmutzungen bereits während des Betriebs mit einem Hydraulikflüssigkeitsstrom abzuspülen.

Die hydrodynamischen Methoden konzentrieren sich auf Verunreinigungen, die nur schwer von der Oberfläche abzureißen sind. Daher werden sie in der letzten Phase der Spülung des gesamten Systems verwendet. Um eine möglichst effektive Wirkung des Flüssigkeitsstroms auf Schmutzpartikel zu erzielen, sollte seine Bewegungsgeschwindigkeit 1,5 bis 2 Mal höher sein als die normale Betriebsgeschwindigkeit.

Ölspülung im Windgeneratorgetriebe

Windgeneratoren werden verwendet, um Windenergie in elektrische Energie umzuwandeln. Dies sind komplexe technische Geräte mit vielen ölgefüllten Geräten und Reibteilen. Darüber hinaus müssen Windkraftanlagen unter schwierigen Bedingungen arbeiten, die durch hohe Belastungen, Vibrationen, Änderungen der Umgebungstemperatur und hohe Luftfeuchtigkeit gekennzeichnet sind. Um die Zuverlässigkeit des Stromerzeugungsprozesses zu gewährleisten, ist eine rechtzeitige Wartung erforderlich, die Folgendes umfasst:

  • eine gründliche Inspektion aller Komponenten der Windkraftanlage;
  • kosmetische oder komplexe (je nach den festgestellten Problemen) Reparatur aller Systeme: mechanisch, elektronisch und elektrisch;
  • Modernisierung (Reparatur) der Schaufeln;
  • Spülen und Reinigen der Windkraftanlage, einschließlich Spülen des Hauptgetriebes mit Öl.

Wir haben oben erwähnt, dass Sie durch Spülen mit Öl unerwünschte Verunreinigungen aus dem System entfernen können, die nach dem Ablassen des alten Öls verbleiben. Bei einem Windturbinengetriebe werden durch das Spülen auch Altölreste und Additive neutralisiert.

Ölspüllunganlagen für Windgeneratorgetriebe

Merkmale des Standorts von Windparks (Unebenheiten in abgelegenen Gebieten) erfordern, dass Serviceorganisationen zuverlässige und multifunktionale Geräte verwenden. Das Arbeiten mit einer Anlage ist wesentlich komfortabler, sodass Sie mehrere Servicevorgänge gleichzeitig abdecken können, als mehrere Anlagen von einem Windpark zu einem anderen zu transportieren.

Eine CMM-G-Anlage vom GlobeCore ist ein hervorragendes Beispiel für eine solche Ausrüstung. Es ist bestimmt für:

  1. Altöl aus dem Windgenerator-Getriebe ablassen.
  2. Mit Getriebeöl spülen.
  3. Neues Öl einfüllen.

Das CMM-G ist in Form eines Anhängers konzipiert, in dem sich alle erforderlichen Komponenten und Baugruppen befinden: Behälter für sauberes und schmutziges Öl, Fässer für Schläuche, Pumpen, ein Bedienfeld, ein Generator für autonomen Betrieb usw. Mit dieser Konstruktion können Sie das Gerät schnell mit einem Fahrzeug bewegen von einem Windgenerator zum anderen und zwischen Windparks.

Ungeeignetes Öl wird mit einer Vakuumpumpe abgepumpt. Das Getriebeöl wird in einen separaten Tank gepumpt.

Das Getriebeöl kann in einer Höhe von bis zu 105 Metern gespült werden. In dieser Betriebsart des Gerätes wird Drucköl an das Getriebe abgegeben, wobei Altölreste und verbleibende Verunreinigungen entfernt werden.

Die CMM-G-Anlage kann außerdem reines Öl erwärmen und filtern, bevor es dem Getriebe zugeführt wird. Auf diese Weise können die Geräte einerseits in Gebieten mit kaltem Klima gleichermaßen effizient eingesetzt werden und andererseits das System gegen Verunreinigungen versichert werden, die sich während der Lagerung oder des Transports im neuen Öl angesammelt haben könnten. Ein weiterer Vorteil der Arbeit mit der Anlage besteht in der Möglichkeit, das Getriebe gleichzeitig mit Öl zu versorgen und die nächste Ölmenge zu erwärmen, um einen weiteren Windgenerator zu betanken.

Es wird auch reines Öl gepumpt. In diesem Fall muss das Öl zusätzlich filtriert werden.

Vorteile der Verwendung der CMM-G-Einheit für den Ölwechsel und die Ölspülung eines Windgeneratorgetriebes:

  • Verbesserung der Zuverlässigkeit der Betriebsabläufe einer Windenergieanlage und der Stromerzeugung;
  • die minimal mögliche Ausfallzeit bei der Durchführung von Servicearbeiten zum Ersetzen des Öls;
  • Reduzierung der Kosten für Ersatzteile und Schmierstoffe;
  • Reduzierte Wartungskosten.