Reduzierung der Säureanzahl von Transformatoröl

Die Qualität des Transformatoröls während des Betriebs kann durch Probenahme und Analyse von Proben mit anschließendem Vergleich bestimmter Parameter und ihrer normalisierten Werte bestimmt werden. Unter diesen Parametern sind die Säurezahl, die Durchschlagspannung, der Tangens des dielektrischen Verlusts, der Stockpunkt, der Flammpunkt usw. hervorzuheben. In diesem Artikel wird überlegt, wie die Säurezahl des Transformatoröls verringert werden kann.

Was ist die Säurezahl von Transformatoröl

Beginnen wir mit der Definition. Die Säurezahl ist ein Parameter, der das Vorhandensein von Säuren in Transformatoröl kennzeichnet und in mg KOH / g gemessen wird. Der Wert der Säurezahl ist sowohl für Frischöl als auch für bereits verwendetes Öl begrenzt. Für frische Öle sollte es 0,01-0,02 mg KOH / g nicht überschreiten. Wie Sie sehen, sind einige der Säuren noch erlaubt. Dies gilt jedoch nicht für niedermolekulare Säuren, die im Öl völlig fehlen sollten, da sie zum Auftreten von Korrosionserscheinungen beitragen.

Für Betriebsöle finden sich unterschiedliche Nummern in der Literatur. Dies ist auf die Art der Ausrüstung und die Spannungsklasse zurückzuführen. Im Durchschnitt können Sie sich auf einen Wert von nicht mehr als 0,1 mg KOH / g konzentrieren. Mit weiterem Wachstum ist eine Verringerung der Säurezahl von Transformatoröl notwendig.

Was bedeutet die Erhöhung der Säurezahl

Aufgrund des Einflusses einer Reihe von Faktoren, die den Betrieb des Transformatoröls begleiten (hohe Temperatur, elektrische Feldstärke, Feuchtigkeit, Sauerstoff), beginnt es zu oxidieren und zu altern. Eines der Hauptkriterien für die Eignung von Transformatoröl zur weiteren Verwendung ist die Säurezahl. Bei der Entscheidung über die Gebrauchstauglichkeit von Transformatorenöl sollten neben der Säurezahl auch die gebildeten Säurearten berücksichtigt werden. Der Alterungsgrad des Öls ist umso geringer, je niedriger seine Säurezahl ist.

Ein Überschreiten des Säurewerts von 0,5 mg KOH / g zeigt an, dass sich das Öl stark verändert hat und sein weiterer Betrieb in Form eines Ausfalls einzelner Komponenten oder des gesamten Leistungstransformators mit Gefahren behaftet ist.

Methoden zur Bestimmung der Säurezahl

Mit der sogenannten Indikatortitrationsmethode kann die Säurezahl von Transformatoröl bestimmt werden. Es sieht die Zugabe von Öl zu Alkohol (Verhältnis 1: 5) vor, gefolgt von der Einführung eines Indikators. Anschließend wird titriert: Kalilauge (Alkali) wird in die Mischung eingetragen. Wenn die im Öl und in der Lauge enthaltenen Säuren reagieren, findet eine Neutralisationsreaktion statt. Irgendwann während der Titration ändert sich die Farbe des Indikators – dies zeigt an, dass das Öl nicht mehr sauer ist und das Medium alkalisch geworden ist. Die Menge an Alkali, die für die Neutralisation von 1 g Transformatoröl aufgewendet wird, ist der numerische Wert der Säurezahl.

Reduzierung der Säureanzahl von Transformatoröl durch Regeneration

Die Reduzierung der Säurezahl von Transformatoröl wird durch den Einsatz von Regenerationstechnologien erreicht. Sie können sowohl regelmäßig während des Betriebs als auch in regelmäßigen Abständen aufgrund des Betriebs von mobilen Regenerationseinheiten verwendet werden. Im ersten Fall werden spezielle Adsorptionsfilter verwendet, die mit Silicagel mit forciertem Ölkreislauf gefüllt sind. Dieses Adsorptionsmittel kann nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch Säurekomponenten aus Transformatoröl aufnehmen und so die Säurezahl verringern.

GlobeCore produziert zwei Arten von Installationen, um die Säurezahl des Transformatoröls zu reduzieren. Die erste ist die Installation vom Typ СMM-R. Diese Ausrüstung besteht aus mehreren Einheiten, von denen jede ihre Funktion erfüllt und letztendlich die vollständige Regeneration von Transformatoröl (Filtration, Entgasung, Regeneration und Einführung von Antioxidationsadditiven) ermöglicht. Die Entfernung von sauren Bestandteilen und damit die Reduzierung der Säurezahl von Transformatoröl wird durch die Verwendung eines Adsorptionsmittels Fuller-Erde sichergestellt. Neben der komplexen Regeneration bietet die CMM-R-Anlage weitere wichtige Vorteile, darunter die Möglichkeit, die Eigenschaften des Adsorptionsmittels (Reaktivierungseinheit) bei späterer wiederholter Verwendung und Ölbehandlung mit direktem Anschluss an den Transformator wiederherzustellen. In diesem Fall ist kein Ölablass aus dem Transformator erforderlich. Die СMM-R-Anlage ist mit einem speziellen Sicherheitssystem ausgestattet, mit dem Öl in einem unter Spannung stehenden Transformator regeneriert werden kann.

Die zweite Art der Installation, mit der die Säurezahl des Transformatoröls reduziert werden kann, ist ein Block sorbierender ZP-Kassetten. Äußerlich handelt es sich um eine Kartusche, die mit einem Adsorbens (Kieselgel oder Fuller-Erde) gefüllt ist. Nach dem Durchleiten des Öls durch diese Patronen werden saure Bestandteile entfernt. Wenn mehr als eine Kassette installiert ist, kann die ZP-Installation sowohl im seriellen als auch im parallelen Modus ausgeführt werden. Erwähnenswert ist auch, dass neben Kieselgel und Fuller-Erde auch Zeolith verwendet werden kann. In diesem Fall wird der Verarbeitungsprozess einen anderen Parameter des Öls günstig beeinflussen. Durch die Entfernung einer großen Menge Wasser steigt die Durchschlagspannung des Transformatoröls mehrfach auf einmal an.