UVB-1 Bitumenemulsionsanlage; 1m³/h Produktionskapazität

HINTERLASS EINE NACHRICHT




Bitumenemulsionen werden im Straßenbau zur Vorbereitung der alten Straßendecke vor der Auftragung des neuen Asphalts eingesetzt. Außerdem wird es zur Herstellung von Kaltasphalt, zur Oberflächenbehandlung, zur Vorbereitung des Dünnschichtschutzmantels, für Reparaturarbeiten uvm. genutzt. Die Anlage kann im Innen- oder Außenbereich unter einer geeigneten Überdachung betrieben werden.

Die UVB-1 Bitumen-Emulsionsanlagen sind halbautomatisierte Anlagen mit auf einem Metallrahmen montierten und mit Rohrleitungen verbundenen Komponenten.
Die Emulsionsrate hängt von der Art der behandelten Oberfläche ab. Für die Asphaltoberfläche beträgt der Verbrauch 500 g/m², bei Kies wächst der Verbrauch auf 1200 g/m². Die Behandlung von Asphaltgranulat erhöht den Verbrauch bis auf 2000 g/m².

Technische Daten

Werte

Max. Produktionskapazität (inkl. Vorbereitungszeit), m³/h

1

Mind. Bitumenverbrauch, m³/h

0.97

Wasserverbrauch, m³/h

0.6–0.7 *

Flussmittelverbrauch, dm³/h

0–50 *

Säureverbrauch, dm³/h

1–20 *

Emulgatorverbrauch, dm³/h

1–20 *

Verbrauch des haftverbessernden Additivs, dm³/h

1–20 *

Max. Bitumen Eingangsdruck, MPa

0.2

Druck, mit dem das Bitumen in den Mischbehälter gegeben wird, MPa

1.4… 1.6

Druck, mit dem die Wasserphase in den Mischbehälter gegeben wird, MPa

0.2

Bitumeneingangstemperatur, °С

140–160

Wassereingangstemperatur, °С

40–60

Max. Emulsions-Ausstoßhöhe, m

15

Max. Nennleistung, kW

17

Netzspannung bei 50 Hz, V

380

Druckluftversorgung, bar

4–6

Luftverbrauch, dm³/min

100

Größe (L/B/H), mm

2250/1750/1840

Max. Gewicht, kg

1050

* Je nach Prozessrezept

** Die Anlage kann verschiedene Komponenten in die Emulsion einspritzen: Stabilisator, Viskositätseinstellung, Adhäsionsadditiv sowie Latex, die ein thermisch haltbares Produkt erzeugen können.

  • Herstellung hochwertiger Asphaltemulsion, unabhängig von der ursprünglichen Bitumenqualität durch Zugabe von Weichmachern, Haftadditiven und Verdünnern;
  • Herstellung aller Emulsionstypen, CRS, CMS und CSS-1,2, sowie anionische Emulsion entsprechender Typen, einschließlich Subtyp h;
  • Konzentratmischung wird direkt in der Einheit mit Wasser verdünnt;
  • Betriebssicherheit (Notverriegelung vorhanden);
  • Emulsion entspricht ASTM D 2397-98 und D977-98;
  • kleine Grundfläche
  • einfache Bedienung und Wartung.

Anfrage für Preisvorschläge



Anfrage für :